English version

Tales From Planet Kolkata

Regie: Ruchir Joshi    → Biografie anzeigen   
Land: Indien
Jahr: 1993
Synopsis: Der Film – zu gleichen Teilen Fiktion, Parodie, Essay und Dokument – verbindet unterschiedlichste Stränge: eine Kritik der westlichen, medialen Konstruktion von Kolkata als „schwarzes Loch“ und „schlimmstem Ort auf Erden“ seit den 1960er-Jahren; einen „Nachruf“ auf Deepak Majumdar, einen der größten intellektuellen Einzelgänger Kolkatas, Freund und Lehrer Joshis und vieler anderer, der während des Drehs verstarb; und die Bilder und Gesänge eines „Patua“ – eines Malers traditioneller bengalischer Rollbilder. Variationen der Eröffnungsszene von APOCALYPSE NOW und performative Interpretationen des Rollbildmalers, des Filmemachers selbst und eines afroamerikanischen Videokünstlers führen zu Fragen zu Ortsbewusstsein und Zugehörigkeit, zur Beziehung von Erinnerung und Bild und zu Permanenz und Vergänglichkeit dieses Dings, das wir „Kultur“ nennen. Der Film ergeht sich in Referenzen zum Nachbau Kolkatas im Hollywoodfilm CITY OF JOY, der auf Dominique Lapierres Bestseller basiert, oder Fantasien über Jack Nicholson in der Rolle des Majumdar in einem Film über dessen Leben und fragt: Kann „der schlimmste Ort auf Erden“ irgendwo sonst sein als in deinen Augen und deinem Herzen? (Forum Expanded 2019)
Sprache: Bengalisch, Englisch, Hindi
Forumsjahr: 2019

Technische Angaben

Format: 16mm
Verleihstatus: Ausleihbar nach Rücksprache
Laufzeit in Minuten: 38
Farbe: Farbe
Ton: Stumm
Bilder pro Sekunde : 24
Gewicht: 1.9
Anzahl Akte: 2