English version

Meshes of the Afternoon

Regie: Maya Deren    → Biografie anzeigen   
Land: USA
Jahr: 1943
Synopsis: "Dieser erste Film beschäftigt sich mit der Beziehung von phantastischer und objektiver Realität. Der Film beginnt in dem Tatsächlichen und, letztendlich, schließt er auch dort. Doch in der Zwischenzeit mischt sich die Imagination ein, in diesem Falls als Traum. Es beginnt mit einem beiläufigen Zufall und entwickelt sich in einen kritischen Zustand, das Ergebnis seiner Verschlingungen wieder in die Realität drängend. Die Protagonistin leidet nicht unter subjektiven Wahnvorstellungen, von denen die Welt außerhalb unberührt bleibt; ... im Gegenteil, sie befindet sich im Tatsächlichen, zerstört durch eine phantasierte Handlung." (Maya Deren) Der surreale Effekt in Derens ersten Filmen entsteht weniger durch Inszeniertes, [...] als vielmehr durch die Montage raum-zeitlicher Elemente zu einer neuen, irrealen Zeitfolge. Symbolisches und Psychoanalytisches wird gleichermaßen verwendet.In traumähnlichen Situationen begegnen einander mehrere Ichs der Protagonistin (Deren) oder verwandeln sich in andere Personen. In MESHES schläft sie in einem Fauteuil, während sie sich gleichzeitig an einem Tisch gegenübersitzt. Durch das Fenster sieht sie sich selbst einer schwarzen Gestalt nachlaufen, die hinter einer Wegbiegung verschwindet. Wenn sie sich mit einem Messer, das sich vormals mehrmals in einen Schlüssel verwandelte, der Schlafenden nähert, ist plötzlich an ihrer Stelle ein Mann, dem sie schließlich das Messer ins Gesicht wirft. (Hans Scheugl / Ernst Schmidt jr.)
Sprache: Kein Dialog
Forumsjahr: 1974
Forumskatalog PDF: Download
Schlagworte: Experimentalfilm

Technische Angaben

Format: 16mm
Verleihstatus: Nur interne Sichtung
Fassung: OF
Laufzeit in Minuten: 12
Farbe: S/W
Ton: Lichtton
Bildformat: 1:1,37
Bilder pro Sekunde : 24
Länge in Meter: 149
Gewicht: 0.6
Anzahl Akte: 1