English version

Displaced Person

Serientitel: Asynchron. Dokumentar- und Experimentalfilme zum Holocaust ( )
Regie: Daniel Eisenberg    → Biografie anzeigen   
Land: USA
Jahr: 1991
Synopsis: Daniel Eisenbergs Found-Footage-Film DISPLACED PERSON ist der erste Teil einer Trilogie, die sich mit „Cooperation of Parts“ (1987) und „Persistence“ (1997) fortsetzt. Jede dieser drei experimental dokumentarischen Arbeiten beschäftigt sich vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte mit den Formen und Funktionen der Bildlichkeit von Historie und Erinnerung. Eisenberg verwendet in DISPLACED PERSON neben amerikanischen Newsreels aus den 1930er-Jahren auch Aufnahmen aus der „Deutschen Wochenschau“ vom 25. Juni 1940 sowie Filmmaterial, das bei Adolf Hitlers Ankunft im okkupierten Paris aufgenommen wurde, und Ausschnitte aus Marcel Ophuls’ Dokumentarfilm „Le chagrin et la pitié“ (1969). Zu hören sind Teile eines 1978 von dem kanadischen Sender CBC gesendeten Rundfunkbeitrags mit dem Titel „The Meeting of Myth and Meaning“, in dem Claude Lévi-Strauss über einen möglichen Zusammenhang von Natur und Kultur spricht, sowie Aufnahmen aus Ludwig van Beethovens Streichquartett Nr. 9, op. 59.
Schlagworte: Experimentalfilm

Technische Angaben

Format: 16mm
Verleihstatus: Ausleihbar
Fassung: OmU
Sprache der Untertitel: Englisch
Laufzeit in Minuten: 11
Farbe: S/W
Ton: Lichtton
Bildformat: 1:1,33
Bilder pro Sekunde : 24
Länge in Meter: 109
Gewicht: 0.55
Anzahl Akte: 1