English version

The Yellow Wallpaper

Regie: Katrin Pesch    → Biografie anzeigen   
Land: Deutschland
Jahr: 2008
Synopsis: Adaption der gleichnamigen Kurzgeschichte (1891) der US-amerikanischen Autorin und Frauenrechtlerin Charlotte Perkins Gilman. In "The Yellow Wallpaper" wird die subjektive Erfahrung gesellschaftlicher Konventionen anhand einer Beschreibung räumlicher Wahrnehmung verhandelt. Es handelt sich um den detaillierten, fiktionalen Bericht einer Frau, die einen Nervenzusammenbruch erleidet. Zur Besserung wird ihr eine, in höheren Gesellschaftsschichten damals übliche, ‚Ruhe-Kur’ verschrieben: Alleine auf ihr Zimmer verwiesen, unter den wachsamen Augen ihrer Familie, beginnt die Erzählerin zwanghaft dessen gelbe Tapete zu beobachten und erkennt darin schließlich eine eingesperrte Frau - sich selbst. Mein Interesse für die Adaption und filmische Umsetzung der Kurzgeschichte enstand aus der besonderen Beschreibung des domestizierten Raumes, die zugleich analytisch und transgressiv ist. Aus der Spannung zwischen der genauen Darstellung des architektonischen und sozialen Umfelds einerseits und dem imaginativen Umgang mit dieser räumlichen Begrenzung anderseits entsteht ein Szenarium, das sowohl befreiend als auch beängstigend ist. Der Film besteht ausschließlich aus Standbildern, dabei wird die Geschichte fragmentarisch durch Zwischentitel erzählt. Die einelnen Bilder wurden in einem unbewohnten Haus in Beverly Hills fotografiert und digital manipuliert, um den Eindruck einer Tapete hervorzurufen. Das Anwesen, das Haus und seine leeren Räumen schaffen die Bühne für die Haupdarsteller des Filmes, die Tapete, die sich ständig verändert.
Sprache: Englisch
Schlagworte: Experimentalfilm

Technische Angaben

Format: DVD
Verleihstatus: Ausleihbar
Fassung: OF
Laufzeit in Minuten: 15
Farbe: Farbe
Anzahl Akte: 1